Gemeindeversammlung vom 29. November 2013

Nadine Landolt für Schulkommission nominiert

Für die Ersatzwahl in die Schulkommission haben die Grünen Glarus Nord an ihrer Mitgliederversammlung einstimmig Nadine Landolt, Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern aus Näfels nominiert. Sie überzeugte die Grünen, dass sie sich mit viel Engagement, Fach- und Sozialkompetenz für eine zukunftsorientierte Schule in Glarus Nord einsetzen möchte.

Grüne weisen Rastenhoschet zurück

Die Genehmigung Überbauungsplan Rastenhoschet in Näfels mit ca. 180 Wohnungen und 234 Park-plätzen wurde intensiv diskutiert. Es wurde beschlossen das Geschäft zurück zu weisen. Die Grünen sind klar für verdichtetes Wohnen in Bahnhofnähe und inmitten vom Siedlungsgebiet. Ihnen fehlen aber in der jetzigen Vorlage verbindliche Einbezüge in die kommunale Raumplanung – eine Chance, die nicht durch schnelles Handeln verpasst werden sollte. Beispielsweise braucht es im Bereich Verkehrserschliessung Lösungen, welche die Folgewirkungen auf den ganzen Einflussperimeter Näfels - Mollis einbezieht und nicht die Überbauung losgelöst bewilligt. Um eine nachhaltige Entwicklung in Glarus Nord zu erreichen, möchten die Grünen für Projekte dieser Grössenordnung genauer wissen, wie sie beispielsweise mit der Umsetzung der kantonal beschlossenen Stichstrasse zeitlich abgestimmt sind. Die Gemeinde kann sich nicht eine zweite raumplanerische Panne wie im Krumm leisten, deren Folgen die Öffentlichkeit trägt. Deshalb weisen die Grünen dieses Geschäft zurück bis die wesentlichen raumplanerischen Rahmenbedingungen von der (ausserordentlichen) Gemeinde-versammlung beschlossen sind.

Grüne wollen Budget 2014 mit kleinem öV-Auftrag erweitern

Die Grünen beschlossen auf das Budget und die wenig erfreuliche Steuererhöhung einzutreten und mit den wichtigen Änderungen des Parlamentes im Bildungsbereich fast unverändert zu genehmigen. Einen kleinen Reservebetrag finden die Grünen dringend und wichtig. Denn seit wenigen Tagen ist nun klar, dass der heute am meisten frequentierte Pendlerbus Näfels-Ziegelbrücke (Anschluss auf Schnellzug nach Zürich um 7.01 Uhr) mit dem neuen Fahrplan ab Mitte Dezember  abgeschafft würde, weil der Kanton ihn nicht finanziert. Damit möchten die Grünen ein Zeichen setzen,  dass der Gemeinderat schnell handeln soll, ohne  auf den Kanton zu warten. So wird eine wesentliche Dienstleistung und Standortattraktivität für unsere Pendler und guten Steuerzahler gesichert. Zudem wird diese Einwohnergruppe, welche Glarus Nord ja aktiv bewirbt nicht unnötig verärgert.

Nicht eintreten auf Antrag zur Gemeindeparlamentsabschaffung

Gewundert haben sich die Grünen, dass der Gemeinderat den Antrag zur Abschaffung des Parlaments in einer Hau-Ruck-Übung und ohne Prüfung der inhaltlichen Auswirkung auf die Traktandenliste der Gemeindeversammlung gesetzt hat. Für eine seriöse Evaluation, denen sich die Grünen keineswegs verschliessen wollen, braucht es Erfahrungen über mehr als eine Amtsperiode. Deshalb soll Traktandum 8 gestrichen werden, sofern genau dies nicht schon diese Woche vom Parlament beschlossen wird.

Zudem unterstützen die Grünen die Änderungen in den Organisationsreglementen APGN und TBGN sowie die neue Leistungsvereinbarung mit der Linth-arena SGU. Den Verpflichtungskredit und den Gemeindebeitrag von maximal 700'000 für die drei Alpkäsereien im Oberseetal (Variante 4) mit den verpflichtenden Auflagen zur Weidepflege wollen die Grünen nach Abwägen der Vor- und Nachteile einstimmig gewähren.